Logo

 

 Die Meilerwoche bei  Facebook

 

 

 

 

Tolle Eröffnung trotzt dem Regen

Trotz weiterhin strömenden Regens sind viele zur Eröffnung unserer Meilerwoche gekommen. Darunter waren auch unsere Ehrengäste, u.a. als Schirmherrin die Europaabgeordnete Birgit Sippel, der Landrat Schneider und Baron von Twickel. Der stellvertretende  Vorsitzende  des Fördervereins Reinhard Schandelle begrüßte die Gäste und wies auf die engen Verbindungen zwischen Bergbau, Köhlerei und Hüttenindustrie im Raum Giershagen hin. Nach den Grußworten der Gäste informierte unser Köhler Karl Josef Tielke, Präsident des europäischen Köhlervereins, über die Bedeutung der Köhlerei im Sauerland und schritt dann zur Tat. Der Meiler wurde angezündet. Dabei wurde er tatkräftig von den Ehrengästen und den beiden Köhlerlieseln unterstützt. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fahrdienst

Wegen der extremen Wetterverhältnisse bitten wir die Besucher des Meilerfestes möglichst den Pendelverkehr zwischen Kirchplatz und Meilerplatz zu nutzen.

REGEN; REGEN; REGEN

Der Dauerregen macht uns bei den Vorbereitungen und der Arbeit auf dem Meilerplatz zu schaffen. Wir hoffen, dass der Regen noch vor Veranstaltungsbeginn aufhört und der Meilerplatz, die Parkplätze und die Zuwege in vollem Umfang genutzt werden können. 

Eine WEBCAM mit Livebilderübertragung soll installiert werden. Hier gehts zu den Bildern.

 

Richtfest am Meiler

In nur einem Tag hat unser Köhler Karl Josef  Tielke mit seinem Team unseren Meiler gebaut. Ein kräftiges Gewitter konnte die rechtzeitige Fertigstellung nicht verhindern. Mit höchster Präzision wurde der Quandelschacht errichtet. Dann wurde das Holz rundherum aufgestellt. Den  Abschluss bildete in typisch Sauerländer Bauweise eine Reihe Stangenholz. Danach wurde der Meiler mit Heu und Senneboden abgedeckt. Nach vollbrachter Arbeit wurde mit Köhlerschnaps angestoßen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 







 



 

 















 


 


 



 


 


 


 

 

 

 

Die Vorbereitungen für die Meilerwoche laufen auf vollen Touren

Auf dem Meilerplatz wird fast täglich gearbeitet. Eine Vielzahl motivierter Helfer haben mit angepackt.  Das Holz für das Lagerfeuer ist aufgearbeitet. Die Zeltböden sind präpariert. Das Depotzelt wartet auf die Aufnahme der Geräte. Der Saloon, ein umgebauter Karnevalswagen, wartet auf die ersten Gäste. Der Unterbau der Bühne steht. Das Restaurantbecken ist "geschruppt" und neu ausgefugt. Die Pläne für die Energieversorgung sind ausgetüftelt, der erste Lichtmast steht. Florian Müller hat mit hilfreichem Gerät die Helfer vor viel Handarbeit bewahrt. Die Lagerfeuerfassung  ist gebaut. Der Ton für den Rennofen liegt bereit. Das Erz, das Johannes Götte mit einigen Jungbergleuten am Martenberg gefördert hat, ist in mühevoller Handarbeit zerkleinert und wartet auf die Schmelze. Die mobile Köhlerhütte, die Ludger Winzer gebaut hat, wird nach einem langen nächtlichen Probesitzen in Kürze errichtet. 

Am Samstag (24. Mai) beginnen um 9 Uhr die Vorbereitungen für den Meilerbau, dann wird das Holz aufgestapelt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Altes Handwerk erlebt Renaissance (Sauerlandkurier)

Meilerwoche bietet in Giershagen ein buntes Programm

„Wir brennen für Giershagen“ lautet das Motto der Meilerwoche und das in vielerlei Hinsicht. Denn nicht nur während der Demonstration der alten Handwerkstechnik, der Köhlerei, und bei der mit ihr verbundenen Holzkohleproduktion geht es heiß zur Sache. Die Organisatoren versprechen, dass „abends nicht nur der Meiler brennt“ und ein ganzes Dorf freut sich auf das Event, das von Vatertag, 29. Mai, bis Pfingstmontag, 9. Juni, mit vielen Programmhighlights f&¨r jeden etwas bietet.

Sie brennen, getreu dem Motto, für die Meilerwoche und ihr Heimatdorf Giershagen: die Verantwortlichen des Organisationsteams.

„Es gibt wenige Orte, wo die frühe Montangeschichte so lebendig an einem Ort ist“, so Karl Josef Tielke, Präsident des Europäischen Köhlervereins. Dieser Dreiklang aus Bergbau, Köhlerei und Metallverarbeitung, wie Tielke es beschreibt, war einer der Gründe für die Ausrichtung der Meilerwoche in Giershagen. Das Anzünden des Meilers am Donnerstag, 29. Mai, um 11 Uhr bildet den Startschuss für das zwölftägige Event. An diesem Tag wird auch die Köhler Liesel gewählt. Entenrennen am Kindertag, Meilerwettkämpfe und Meilerfete mit DJ Boris am Jugendtag oder ein Historientag mit altem Handwerk und Mittelaltermusik sind nur einige der vielen Programmpunkte und Thementage. Zudem besteht auch die Möglichkeit am Sternentag mit einem Teleskop weit ins All zu schauen oder den Bau eines Rennofens live zu erleben. Ab Samstag, 7. Juni, kann die im Meiler hergestellte Kohle gekauft werden. Das Gelände ist jeden Tag für Besucher kostenfrei ab 10 Uhr geöffnet. Die Meilerwoche findet an der Freizeitanlage Grube Reinhard statt. „Vom Dorf aus und ab der B7 ist alles gut ausgeschildert“, so Lorenz Knust, Erster Vorsitzender der Schützenbruderschaft Giershagen und Verantwortlicher in Sicherheitsfragen während der Meilerwoche. Zudem stehen Parkmöglichkeiten für mehrere hundert Autos und Shuttle-Busse an den Wochenenden sowie Feiertagen oder bei besonderen Veranstaltungen zur Verfügung. Taxen haben die Möglichkeit bis zum Meilerplatz zu fahren. Der Diemelradweg wird für den öffentlichen Verkehr gesperrt, aber für Fahrradfahrer bleibt der Weg zum Meiler frei. Etwas Besonderes wird auch das Essen während der Meilerwoche werden. Schlabberkappes Köhler Art, Sauerländer Potthucke, Köhlersteaks oder Meilerwurst sind nur wenige der vielen kulinarischen Höhepunkte. Dazu gibt es frisch gebackenes Brot aus dem Holzbackofen und Köhlerbier. Das Essen stelle einen „Bezug zwischen Meiler und Sauerland“ dar, so Willi Agel, Erster Vorsitzender des Karnevalsvereins Giershagen und Verantwortlicher für das Catering. Das Essen sei themenbezogen und wird es so nur in der Meilerwoche geben. Eine weitere Besonderheit bildet auch das „Restaurant im Becken“, auf das sich die Besucher freuen dürfen. Weitere Informationen rund um die Meilerwoche gibt es im Internet unter www.meilerwoche.com oder bei Facebook unter „Giershagener Meilerwoche 2014“.

 

Potthucke und Spanish Fricco, Köhlerbier und Rambazotti

Giershagener Meilerwoche bietet für jeden etwas

Unter dem Motto „Wir brennen für Giershagen“ startet am Vatertag (29. Mai) an der Freizeitanlage Grube Reinhard an der Diemel die Giershagener Meilerwoche.  Köhler Karl Josef Tielke, der Vorsitzende des Europäischen Köhlervereins, wird zusammen mit den Ehrengästen den Meiler anzünden, während  das erste Fass mit dunklem Köhlerbier der Westheimer Brauerei angezapft wird.

&¨ber den Stand der Vorbereitungen, die zurzeit auf Hochtouren laufen, berichteten jetzt die Verantwortlichen in der Jahresversammlung des Fördervereins "Unser Giershagen". Ein umfangreiches Programm erwartet die Besucher. Nicht nur für die V&¨ter ist ein Tag reserviert, es gibt auch einen Kindertag mit Entenrennen auf der Diemel und Mitmachzirkus Rambazotti, einen Jugendtag mit sportlichen Wettkämpfen und "Tanzsport" am Abend, einen Seniorentag und einen Sängertag. Tobias Götte, der für die Veranstaltungsplanung verantwortlich ist, hat weitere Thementage eingeplant. Am Tag des Waldes und des Wildes (Jägertag) finden neben Feldgottesdienst und Jägerfrühschoppen auch Flugshows der Falknerei Eulenhof statt. Am Heimattag gibt es einen Heimatabend mit Bildern, Geschichten und Liedern aus der Heimat. Historische Tage sind die Pfingsttage. Altes Handwerk, alte Musik mit Minnes&¨ngern, Spielleuten, Drehorgel und Scheunenmusikanten, die Volkstanzgruppe Leitmar und eine Oldtimershow mit Nutzfahrzeugen des Oldtimerclubs Westheim werden auf dem Meilerplatz zu hören und zu sehen sein.

Auch an den anderen Tagen wird musikalisch einiges geboten. Der Musikverein Giershagen hat einen großen Anteil daran mit großem Orchester und einzelnen Gruppen wie Jugendorchester, Egerländer und der Live-Band „Good Vibrations“. An der Programmgestaltung beteiligen sich auch die Sauerländer Oldies, das Akkordeonorchester „Tanzende Finger“, Kolping-Singkreis, Gesangvereine, die Origuinal Straßenmusikanten und Gitarren- und Akkordeonspieler, die abends für gute Stimmung am Lagerfeuer sorgen werden.

Passend zum Programm haben Willi Agel, Frank Jütte und ihr Team die Speisekarte zusammengestellt. Täglich gibt es frische Köhlersteaks und Meilerwurst mit pikanten Saucen von Schwenkgrill. Vor Ort wird in einem mobilen Ofen frisches Brot gebacken, unter anderem Malzbrot Stolberg und Wildkräuterbrot. Jeden Tag gibt es dazu ein programmorientiertes spezielles Angebot. Da erleben traditionelle Sauerlandgerichte, wie Blindhuhn, Schlabberkappes Köhlerart, Potthucke und Spanisch Fricco, eine Renaissance. Aber auch neue Kreationen wie Upsprunger Biersuppe oder Giershagener Senfsuppe hat das Küchenteam entwickelt und vorgekostet. Am Kindertag gibt es Chickenburger mit Pommes und am Jugendtag Hot Banditos und Spareribs aus dem Smoker.

Zentrales Thema der Meilerwoche ist natürlich das traditionelle Köhlerhandwerk. Das Team "Holz + Feuer" unter Leitung von Ludger Winzer, Willi Raffenberg und Reinhard Nolte hat das Holz f&¨r den Meiler vorbereitet und den Platzaufbau bis ins Detail geplant. Fragen der Sicherheit und Verkehrsführung hat Lorenz Knust mit den zuständigen Behörden abgestimmt.

Wochentags ist f&¨r die Vormittage ein Informationsprogramm für Kindergärten, Schulen und Gruppen geplant. Dafür ist eine Anmeldung und Terminabsprache unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erforderlich. Mit geführten Wanderungen und Vorführungen am Meiler werden die Zusammenhänge zwischen Bergbau und Köhlerei aufgezeigt. Köhler Karl Josef Tielke freut sich schon darauf, Kinder und Jugendliche mit dem alten Köhlerhandwerk vertraut zu machen. Am Pfingstsamstag beginnt die Meilerernte und der Verkauf  der hochwertigen Buchenholzkohle. Mit der ersten Kohle soll dann ein Erzschmelzversuch in einem selbstgebauten Rennofen durchgeführt werden.

Der Vorsitzende des Fördervereins, Theo Schröder, bedankte sich bei allen Helfern für ihren schon jetzt vorbildlichen Einsatz und ihr Engagement. Zum Gelingen dieses interessanten, aber auch aufwändigen Projektes sei die Unterst&¨tzung durch die Dorfgemeinschaft nötig. Viele freiwillige Helfer haben ihre Mitwirkung zugesagt, weitere sind willkommen. Nähere Informationen gibt es unter www.meilerwoche.com und Facebook.


Altes Handwerk lebt wieder auf

Förderverein gewinnt mit Karl Josef Tielke qualifizierten Köhler

 

Die Köhlerei war ein wichtiger Faktor im Zusammenwirken von Eisenerzgruben und Schmelzhütten. Als um 1800 im Bereich Marsberg alle W&¨lder abgeholzt waren und keine Holzkohle mehr verfügbar war, mussten nicht nur die Hütten sondern auch die Bergwerke, die die Schmelzhütten mit Erz belieferten, ihren Betrieb einstellen. Um auf diese Zusammenhänge hinzuweisen, plant der Förderverein "Unser Giershagen" im nächsten Jahr die Durchf&¨hrung einer Meilerwoche. Von Vatertag bis Pfingstmontag soll unter Leitung eines professionellen Köhlers im Diemeltal ein Meiler abgebrannt werden. Dem Förderverein ist es gelungen, f&¨r diese Aufgabe den neuen Vorsitzenden des Europäischen Köhlervereins Karl-Josef Tielke aus Borchen zu gewinnen.

Die Vorbereitungen für diese Veranstaltung laufen auf vollen Touren. Die Giershagener Vereine haben ihre Mitwirkung zugesagt. Für die technische Abwicklung ist die Arbeitsgruppe "Holz und Feuer", bestehend aus knapp 30 engagierten Helfern, zuständig. Unter Leitung von Ludger Winzer, Willi Raffenberg und Reinhard Nolte werden sie sich um Holzeinschlag, Aufbau des Meilers, Bewachung des Meilers und Installation der Infrastruktur auf dem Veranstaltungsplatz kümmern.

Das Rahmenprogramm soll unterteilt werden in ein Informations- und Unterhaltungsprogramm. Mit geführten Wanderungen, Vorträgen und Vorführungen am Meiler sollen die Zusammenhänge von Bergbau und K&¨hlerei, sowie die Prozesse der Holzverkohlung einem interessierten Publikum vermittelt werden. Adressaten sind insbesondere auch Kindergärten und Schulen.

Das Unterhaltungsprogramm soll unter Mitwirkung der örtlichen Vereine realisiert werden. Der Karnevalsverein &¨bernimmt unter Leitung von Willi Agel die Organisation des Caterings (Speisen und Getränke). Tobias Götte (Musikverein) und Lorenz Knust (Schützenverein) haben die Organisation der Veranstaltungen übernommen. Ein vorläufiger Entwurf für das Rahmenprogramm liegt inzwischen vor. Das Angebot reicht von Gottesdienst über Frühschoppen, musikalische Veranstaltungen, Live- Konzerte, Heimatabende, Lagerfeuerrunden und Wanderungen bis hin zu einer Oldtimerparade und einer Lightshow einer Feuerwehr. Im Rahmen der Veranstaltung werden auch alte Handwerkstechniken vorgeführt, unter anderem eine Feldschmiede, eine Seilerei, eine Färberei, eine Bäckerei und alte Sägeverfahren. Es soll auch ein Schmelzversuch mit einem mittelalterlichen Rennofen durchgeführt werden.

Alle Beteiligten sind hochmotiviert, den Gästen im nächsten Jahr eine interessante und unterhaltsame Veranstaltungswoche zu bieten.

 

 

/pspan style=

/pspan style=

quot; am Abend, einen Seniorentag und einen S¨

src=

src= style=no

src= src=/pimages/erste Besucher am Saloon.jpg

src=/p

src=pimg alt=images/Kchenzeltprobe.jpg style=quot; im n class=

pimages/Holzeinsatz.JPG style=

src=font-size:14px;

class=

caption title=/span

/p

/p