Logo

 

Der Platzaufbau ist abgeschlossen, der Meiler steht. Das Fest kann beginnen.

Der nach alter Sauerländer Tradition errichtete Meiler ist fast fertig. Es fehlt noch die Abdeckung.

Samstag, den 23. Mai feiern wir ab 16 Uhr Meilerrichtfest.

 

 

 

 

Entenverkauf am Marktkauf

Ida und Fritz werben mit ihrem Vater Tobias Götte am Marktkauf für den Kindertag am Meiler am Pfingstmontag. Für das Entenrennen wurden schon fleißig "Rennenten" verkauft. Wer noch teilnehmen möchte, kann bei EDEKA Henke in Giershagen weitere Enten erwerben. Es locken attraktive Preise:

  • 1. Preis: Familienkarte Aqua Mundo Medebach
  • 2. Preis: Familenkarte Panoramapark Kirchhundem 
  • 3. Preis: Familienkarte Kilianstollen, 
  • 4. Preis: Familienkarte Grube Christiane,
  • 5. Preis: 1 Sack Kohle

 

Test bestanden

Viele fleissige Helfer haben sich schon einmal von Qualität und Geschmack der von der Fleischerei Scharfenbaum für die Meilerwoche hergestellten Wurst- und Fleischwaren &¨berzeugt.

Auch das spezielle Meilerbier hat die umfangreiche Qualitätskontrolle bestanden. Eines der besten Biere Deutschlands (lt. welt.de und 1000Getränke.de)  wird zur Meilerwoche diesmal nicht nur in 0,3 l Gläsern, sondern auch in 1,5 l -Krügen angeboten.

 

       

 

 

 

 

Fachprogramm für Kinder und Jugendliche

Anmeldung erforderlich 

 

Im Rahmen der Meilerwoche gibt es nicht nur ein umfangreiches Unterhaltungsprogramm, sondern auch ein Fachprogramm für Kinder und Jugendliche. Schulen und Kinderg&∓¨rten haben an den Wochentagen (auch an den Ruhetagen) vormittags die Möglichkeit, sich über das alte Handwerk der Köhlerei und den Bergbau der Region zu informieren. Dadurch will der Verein einen Beitrag zur „Heimatkunde“ leisten.
Im Rahmen der Meilerwoche gibt es das interessantes Angebot, ein altes Handwerk, das in der Region fr&∓¨her umfangreich ausgeübt wurde, „live“ zu erleben. Mit Karl Josef Tielke, dem Präsidenten des Europäischen K&¨hlervereins, hat der Verein einen fachkundigen Köhler gefunden, der großes Interesse daran hat, Kindern am Meiler Funktionsweise und notwendige Arbeiten zu erklären und mit ihnen Experimente durchzuführen.
Der Köhler bietet für Gruppen eine Besichtigung mit Vorführungen am Meiler an. Dem kann eine kurze (2,5 km) geführte Wanderung von der Ortsmitte Giershagen durch das alte Grubenrevier Lülingshohl zum Meiler vorangestellt werden. Zur Koordinierung der Termine ist eine zeitnahe Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erforderlich.

 

 

Der Funke ist übergesprungen

Sauerländer Nostalgie bei der Giershagener Meilerwoche

Giershagen. Jung und Alt legen Hand an bei den Vorbereitungen der Giershagener Meilerwoche. Über 50 Helfer nahmen an der Vorbesprechung der Organisationsverantwortlichen teil. Unter dem Motto: „Wir brennen für Giershagen“ soll von Pfingstsamstag (23. Mai) bis Fronleichnam (4. Juni) an der Freizeitanlage Grube Reinhard an der Diemel bei Giershagen das traditionelle Verfahren der Holzkohleherstellung vorgeführt werden.

Der Funke ist übergesprungen. Auch Denise Nolte ist Feuer und Flamme, wenn es um dieses Projekt der Dorfgemeinschaft geht. Kräftig packt sie auf dem Holzplatz der Firma Brennholz-Müller mit an, um die gespaltenen Holzscheite für den Meiler zum Trocknen auf den großen Stapel zu schichten. Das traut man auf den ersten Blick der jungen Frau gar nicht zu, die mit ihrer zierlichen Gestalt ein wenig untergeht in der Schar der kräftigen und (gewichts)starken Männer. Zwei Spaltteams arbeiten fast wie im Akkord und haben in kürzester Zeit die dicken langen Baumst&¨mme in armdicke Scheite verwandelt, ein Zuschnitt, der Voraussetzung für einen erfolgreichen Verkohlungsprozess ist. Daraus soll im Frühsommer während der Meilerwoche qualitativ hochwertige Holzkohle werden.

Während auf dem Holzplatz ein emsiges Treiben herrscht, bereitet im benachbarten Wald das Team von Reinhard Nolte, Frank Fobbe und Simon Willeke Astholz für den Transport vor. Mit dabei ist auch Fritz (6), der seinem Vater Tobias Götte beim Tragen hilft. Dieser trägt die Verantwortung für das originelle Programm der Meilerwoche, packt aber kräftig mit an und trägt auch Holz, wenn es nötig ist.

Das Astholz wird ben&¨tigt für die letzte Abdeckschicht auf dem Meiler. So war es im Sauerland &¨blich. Der Köhler Karl Josef Tielke, Präsident des europ&¨ischen Köhlervereins, möchte den Meiler m&∓¨glichst genau in der Art und Weise bauen und abbrennen, wie es im Sauerland früher gehandhabt wurde.

Typisch sauerländisch ist auch das Gericht, das „Chefkoch“ Willi Agel nach getaner Arbeit serviert, Sauerländer Sauerkrauteintopf mit Mettendchen. Er liefert damit ein weiteres Mal einen Beweis für seine Kochkunst, in deren Genuss auch die Besucher der Meilerwoche kommen werden. Dafür hat er wieder eine interessante Speisekarte mit typischen Sauerl&¨nder Gerichten zusammengestellt. Denn nicht nur das Meilerverfahren, sondern auch das Essen soll die Gäste zurückversetzen in eine Zeit, in der im Sauerland harte Arbeit und deftige Kost den Alltag der Menschen prägten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Große Resonanz

Fast 50 interessierte Helfer konnte der Vorsitzende Theo Schröder bei einem ersten Treffen zur Vorbereitung der diesjährigen Meilerwoche im Dorfkrug begrüßen. Mit so einer großen Resonanz hatte das Organisationsteam nicht gerechnet. Unter den Teilnehmern waren auch viele Neulinge und junge Leute. Darüber war der Vorstand besonders erfreut. Das ist ein Indiz, dass die Dorfgemeinschaft hinter dem Projekt steht.  

Im Beisein des Köhlers Karl Josef Tielke, der mit seiner Frau eigens zu diesem Treffen angereist war, wurde das Konzept für die 13 tägige Veranstaltung vorgestellt und intensiv diskutiert. Tobias Götte stellte das neue Programm vor, in dem diesmal auch Ruhetage vorgesehen sind.

Erste Aufgaben wurden verteilt und Werbemittel ausgegeben. Kleine Aufkleber gibt es noch bei EDEKA-Henke, transparente Heckscheibenwerbebanner bei Reinhard Schandelle. 

Die Beteiligung machte deutlich, dass die Dorfgemeinschaft engagiert und motiviert das Projekt angeht.

Als erste Aktion wird am Samstag (31.1.) das Holz für den Meiler aufgearbeitet. 

 

 

 

 

 
 
Brennen für Giershagen
Helfer für Giershagener Meilerwoche treffen sich

Bald heißt es im Diemeltal wieder: "Gut Brand".  Der F&¨rderverein „Unser Giershagen“ und das Organisationsteam haben beschlossen, die im letzten Jahr abgesagte Meilerwoche im Jahre 2015 nachzuholen. Sie soll wieder unter dem bewährten Motto stehen: „Wir brennen für Giershagen“. In der Besprechung der Vereine wurde das neue Konzept vorgestellt. Die Vereine signalisierten ihre Unterstützung für das Projekt, das als Veranstaltung der Dorfgemeinschaft gesehen wird. Besonders freut es die Giershagener, dass sich Karl Josef Tielke, der Präsident des Europäischen Köhlervereins, wieder bereit erklärt hat, den Meiler aufzubauen und zu betreuen. Zwischen ihm und den Organisatoren und Helfern war schon in der kurzen Zeit der Zusammenarbeit ein besonders gutes Miteinander gewachsen. Wegen dessen gedrängten Terminplanes muss die Meilerwoche diesmal von Pfingsten (23.Mai) bis Fronleichnam (4. Juni) stattfinden. Hochmotiviert haben die Verantwortlichen mit den Vorbereitungen begonnen. Auch in diesem Jahre soll ein sehr interessantes und abwechselungsreiches Rahmenprogramm angeboten werden. Dabei werden Elemente des alten Programms mit neuen gemischt. Es gibt Programmangebote für besondere Zielgruppen. Kindertag, Seniorentag, Generationentag und Afterwork-Party sind geplant. Daneben gibt es eine Oldtimershow, altes Handwerk und ein umfangreiches musikalische Rahmenprogramm. Der für letztes Jahr vorgesehene abwechselungsreiche Speiseplan mit vielen Sauerländer Spezialitäten soll diesmal realisiert werden.

Die Organisatoren und der Förderverein laden alle Helfer und die, die es werden wollen, zur einer Informationsveranstaltung und Besprechung am Freitag, den 23. Januar um 19.30 Uhr in den Dorfkrug ein. Alle, die Interesse an einer Mitwirkung haben oder sich auch nur einmal informieren möchten, sind herzlich eingeladen. Es gibt eine Vielzahl von Aufgaben zu erledigen, wenn das Projekt gelingen soll. Jeder, der auch „für Giershagen brennen“ möchte, ist willkommen.